Dinkelkissen und Dinkelspelz

Dinkelkissen sind Kissen, die mit Dinkel-Getreide und genau genommen dem Dinkelspreu, auch Dinkelspelz genannt, gefüllt sind. Eigentlich ist der wahre Ausdruck des Kissens „Dinkelspelz-Kissen“, in der Umgangssprache wird das Kissen jedoch nur „Dinkelkissen“ oder auch „Dinkelkopfkissen“ genannt.

 

Dinkelspelz

Dinkelspelz

 

Die Dinkel-Wärmekissen

Nicht nur die mit Dinkelspreu gefüllten Kissen, sondern auch die bekannten Wärmekissen, die mit Dinkelkernen gefüllt sind, werden öfter einfach nur Dinkelkissen genannt. Sie werden zur Wärmetherapie vorher aufgewärmt (Backofen oder Heizkörper), oder für Kältebehandlungen zuvor in den Kühlschrank gelegt und danach auf die zu behandelnde Körperstelle gelegt. Sie stellen eine echte Alternative zu den Wärmflaschen und Gelpackungen dar.

 

Schlafkissen – Dinkelkissen 40×80

Körnerfüllungen sind für Schlafkissen im Grunde weniger geeignet. Dies hat vor allem mit dem Gewicht zu tun. Ein Kissen, das ein Volumen von rund 17 Litern aufweist und das Dinkelkissen 40×80 cm Größe hat. Die sogenannte Dinkel-Spelzhülle ist widerstandfähig und meist waschbar (meist haben Dinkelkissen einen Reißverschluss, um den Dinkelspelz entnehmen). Sie sorgen zudem noch für eine ausgeglichene Temperierung, die der körpereigenen Temperatur sehr nahe kommt. In den locker geschütteten Füllungen findet zudem noch sehr viel Luftaustausch statt. Überschüssige Feuchtigkeit und Wärme kann entweichen. Dinkelspelz ist auch wegen dem hohen Kieselsäure-Gehaltes bekannt

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.2/5 (77 votes cast)
Dinkelkissen und Dinkelspelz, 4.2 out of 5 based on 77 ratings
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.